DaF-Di: 2.12.2014: Facebook. Sprachlich. Genau.

group-pixabay.cc0-geralt-457336_1280Termin: 19.00-20.00 h MEZ GMT+1 (andere Zeitzonen)

  • Ort:  DaF-Adobe Connect Raum (Einfach Name eingeben und Login klicken)
  • Präsentation: Martin Herold, Deutsche Auslandsgesellschaft
  • Moderation: Angelika Güttl-Strahlhofer, Ö

Wer sich in sozialen Netzwerken bewegt, erlebt häufig die Notwendigkeit, sich mündlich über das zu äußern, was er oder sie da so macht – sowohl im Rahmen von Bewegung/Aktivitäten in sozialen Netzwerken als auch offline im Gespräch darüber. Formuliert man besser „Hast du schon einmal eine Facebook-Freundschaft beendet?“ oder „Hast du bei Facebook schon einmal jemanden defriendet?“? In dem Beitrag soll es u. a. darum gehen, wie man welche Aktivitäten genau beschreibt und wie Muttersprachler/innen des Deutschen spontan mit sprachlich noch nicht etablierten Phänomenen umgehen. Im Beitrag soll es als bekanntes Beispiel explizit um Facebook gehen. Die Teilnehmer/innen sollten möglichst einen Facebook-Account haben und ihn zumindest gelegentlich nutzen. Eine aktive Beteiligung und viele Fragen sind erwünscht, natürlich auch zu anderen sozialen Netzwerken.  Interessant ist im Übrigen, dass man relativ vieles, was man in sozialen Netzwerken bewusst oder intuitiv macht, auch in der Muttersprache relativ selten oder gar nicht zu verbalisieren braucht.

Die Deutsche Auslandsgesellschaft e.V. (www.deutausges.de) mit Sitz in Lübeck setzt sich seit ihrer Gründung 1949 für die Pflege der deutschen Beziehungen zum Ausland und für die Förderung der inter­nationalen Verständigung ein. Sie ist eine Mittlerorganisation des deutschen Auswärtigen Amtes (www.diplo.de). Unser Gast, Martin Herold, bezeichnet sich selbst gern als „sprachwahnsinnig“ und ist Geschäftsführer der Deutschen Auslandsgesellschaft.